Walnüsse als Blutdruck- & Cholesterinsenker, Eiweißquelle, Zellschützer, Sattmacher, Einschlafhilfe + seine Kombinationen dank der Omega-3-Fettsäuren ...

Hoher Blutdruck, der durch Stress ausgelöst wurde, kann mit Walnüssen sehr gut gesenkt werden. Dies erreichen zum einen der hohe Gehalt an Antioxidanzien und zum anderen die zahlreichen ungesättigten Fettsäuren.

Wenn Sie täglich einen EL Walnussöl und dazu 36 g Walnüsse konsumieren und dies sechs Wochen durchhalten, werden Sie erleben wie sich Ihr Blutdruck deutlich normalisiert. Damit sind Walnüsse wahre Blutdrucksenker.

Walnüsse helfen auch den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Dafür wiederum ist die Alpha-Linolensäure verantwortlich. Sie besitzt in den Walnüssen ihren höchsten Gehalt aller Nüsse und ist damit in der Lage den Gesamt- und den LDL-Cholesterin zu reduzieren. Das "schlechte" LDL-Cholesterin transportiert den Fettbegleitstoff zu den Körperzellen. Sind diese bereits ausreichend versorgt, haftet sich das überschüssige LDL-Cholesterin an die Gefäßwände an und es beginnt die Gefäßverkalkung - Arteriosklerose. Diese Gefäßverkalkung steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen.

Walnüsse besitzen doppelt so viel Antioxidanzien wie andere Nüsse und können so doppelt so gut den Körper vor freien Radikalen schützen, die das Risiko für zahlreiche Erkrankungen erhöhen. Die Wirksamkeit dieser Antioxidanzien ist zudem 2- bis 15-mal so hoch wie die des Vitamin E, das selbst antioxidatative Wirksamkeitskraft besitzt.

Auch als Eiweißquelle ist die Walnuss bekannt. Die in der Walnuss enthaltene Kombination von Eiweiß und Fett kann uns langanhaltend sättigen. Eiweiß ist bekannt für den Muskelaufbau und dessen Erhalt. Als Nährstoff versorgt uns das Eiweiß mit essenziellen Aminosäuren, die für den Aufbau von Knochen, Haut, Haaren und Nägel benötigt werden. Um unseren Körper ausreichend mit Eiweiß zu versorgen, braucht er täglich 0,8 bis 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht.

Beispiel:
Eine 60 kg wiegende Frau benötigt täglich 48 bis 60 Gramm Eiweiß.
Ein Mann mit 80 kg Körpergewicht müsste 64 bis 80 Gramm Eiweiß aufnehmen.

Auch positiv auf den Körper wirkt sich der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus. Diese essenziellen Fettsäuren schützen Herz und Gefäße. Wer regelmäßig Omega-3-Fettsäuren zu sich nimmt, verbessert die Gehirnfunktionen und seine Aufmerksamkeit gegenüber Menschen, die nur Omega-3-arme Nahrung konsumieren.

In Walnüssen ist auch die essenzielle Aminosäure Tryptophan enthalten, die unser Körper selbst nicht herstellen kann und erst über die Nahrung aufgenommen werden muss. Diese Aminosäure gilt als Vorstufe des Neurotransmitters Serotonin - ein Botenstoff, der unsere Stimmung und das Wohlbefinden beeinflusst - und aus dem das Schlafhormon Melatonin gebildet wird.

Melatonin fördert ein schnelleres und ruhigeres Einschlafen. Um dieses Hormon zu bilden, sind neben dem bereits genannten Tryptophan noch Vitamin B6, Magnesium und Zink notwendig, drei Stoffe, die in Walnüssen reichlich vorhanden sind.


Was ist in Walnüsse enthalten

100 g Walnüsse enthalten: Kalorien 654, Fett 65 g - davon gesättigte Fettsäuren 6 g, Kohlenhydrate 14 g, Zucker 2,6 g, Protein (Eiweiß) 15 g, Ballaststoffe 7 g.

Vitamin C 1,3 mg, Vitamin B6 0,5 mg,

Mineralstoffe: Kalium 441 mg, Kalzium 98 mg, Magnesium 158 mg, Natrium 2 mg,
Spurenelement: Eisen 2,9 mg,

Cholesterin 0 mg.

Eiweiß ist wichtig für unseren Körper. Wie viel er Proteine aufnimmt, ist abhängig von der Eiweißqualität bzw. der biologischen Wertigkeit eines Nahrungsmittels. Durch eine geschickte Kombination kann diese biologische Wertigkeit dazu noch erhöht werden.

Optimal für eine hohe Proteinaufnahme ist die Kombination von Walnüssen und Kichererbsen. Honig und Walnüsse bilden eine weitere Synthese. Zahlreiche Enzyme des Honigs wirken entzündungshemmend. Durch die Kombination werden die ebenfalls antiflammatorisch (= entzündungshemmend) wirkenden Omega-3-Fettsäuren der Walnüsse noch verstärkt.