Kakao ist beliebt & gilt als die reinste Form von Vitamin C. Er erweitert die Blutgefäße & reguliert die Blutgerinnung, Durchblutung, Herzschlag und Blutdruck.

Kakao stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Heute wächst er auf drei Kontinenten und gilt als eine der wichtigsten Kulturpflanzen. 70 Prozent der produzierten Kakaobohnen kommen heute aus Westafrika. Weltweit werden jährlich weit über drei Millionen Tonnen erzeugt und der Bedarf steigt ständig weiter.

Kakao ist die Rohform von Schokolade und stellt die reinste Form von Vitamin C dar.

Er besitzt eine außergewöhnlich hohe Menge an Antioxidantien in Form von Flavonoiden, von denen er mehr als jedes andere analysierte Lebensmittel enthält und beispielsweise in Blaubeeren, Grünen Tee oder Rotwein in einer solch hohen Konzentration nicht vorkommen. Die antioxidativen Stoffe sind gegenüber Grünen Tee schon allein 4-mal höher.

Wenn Sie Ihrem morgendlichen Kaffee ein bis zwei Teelöffel Kakao beifügen, so starten Sie in den Tag voller Energie.

Kakao fördert die Herzgesundheit. Durch ihn werden die Blutgefäße erweitert, die Blutgerinnung reduziert und die Durchblutung verbessert. Ebenso reguliert er den Herzschlag und den Blutdruck. Ein weiterer positiver Aspekt von Kakao ist die Reduzierung des schädlichen LDL-Cholesterinspiegels, wodurch das Risiko für Herzinfakt und Schlaganfall erheblich minimiert wird.

Kakao schützt auch vor Umweltgiften, indem er Schäden durch freie Radikale abwehrt und bereits entstandene Defekte effektiv reparieren kann. Damit mindert er das Risiko an bestimmten Krebsarten zu erkranken.

Kakao enthält sogenannte essenzielle Fette. Eine dieser ist die ungesättigte Ölsäure, die ebenso Bestandteil in Olivenöl und Avocados ist. Sie fördert die Herzgesundheit und ist verantwortlich, das der Anteil des guten HDL-Cholesterins im Körper steigt.

Es heißt doch, wer Schokolade ißt, schüttet Glückshormone aus. Kakao erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn. Es ist das wichtigste Glückshormon im menschlichen Körper, das als Antidepressivum wirkt und das Wohlbefinden fördert. Durch Kakao werden auch Endorphine - auch ein Glückshormon - freigesetzt und stimuliert. Wer verliebt ist, schüttet Phenothylamin aus, einen Botenstoff, der im Gehirn entsteht. Im Kakao ist auch Anandamid enthalten, dass die Entspannung fördert und uns gut fühlen läßt.

Kakaobohnen sind reich an essenziellen - das sind Substanzen, die nicht vom Körper produziert werden, sondern durch die Nahrung aufgenommen werden müssen - Mineralien wie Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Schwefel und Zink.

Magnesium ist einer der wichtigsten Bestandteile im Kakao, das den Stoffwechsel im Gehirn regelt, starke Knochen aufbaut und Herzschlag und Blutdruck reguliert. Wer an Magnesiummangel leidet, hat meist mit Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes oder Gelenkproblemen zu tun.

Schwefel stärkt Nägel und Haare und sorgt für glatte und straffe Haut. Er unterstützt auch eine gesunde Funktion von Leber und Bauchspeicheldrüse.


Die Anwendung von Kakao

Kakao - besser das rohe Kakaopulver - können Sie zahlreichen Speisen beifügen. Besonders gut läßt es sich in Wasser, Kuhmilch oder Mandelmilch unterrühren, aber auch Breien und Desserts beifügen.