Hämorrhoiden ⇒ falsche Ernährungsweise & Bewegungsmangel

Hämorrhoiden entstehen bei chronischer Verstopfung. Es ist die Folge des verstärkten Pressens beim Stuhlgang.

Im zunehmenden Alter entstehen Hämorrhoiden häufiger. Grund dafür ist, dass die Muskeln als Helfer des Blutflusses durch die Venen an Kraft verlieren.

Diese Art Krampfadern tritt besonders häufig bei Übergewichtigen, die viel sitzen, und bei Schwangeren auf. Bei Letzteren schwellen die Bauchvenen und das Bindegewebe an, was als Folge zu Krampfadern - Hämorrhoiden - führt.

Hauptursache für die Bildung von Hämorrhoiden ist in der Ernährungsweise und mangelnder Bewegung zu suchen. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sorgen für eine regelmäßige Verdauung. Vergessen Sie nicht Ballaststoffe, denn sie sind das beste Abführmittel. 25 Gramm, besser 35 Gramm sollten es täglich sein.

Und natürlich sollten Sie auch genug Wasser trinken, damit die Ballaststoffe nicht verklumpen. Zwei Liter sollten es pro Tag sein.

In Beeren, Zitrusfrüchten und Zwiebeln sind viele Flavonoide enthalten. Sie stärken die Wände der Blutgefäße und reduzieren Schmerzen, Juckreiz und Blutungen. 100 Gramm Beeren wie Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Kirschen ... täglich helfen bei der Verdauung durch ihren Reichtum an Ballaststoffen.

Wer blutende Hämorrhoiden hat, sollte nicht auf das Vitamin K verzichten, denn es sorgt essenziell für die Blutgerinnung und ist in Gemüse wie Brokkoli, Kohl und Spinat vorhanden. Der Tagesbedarf für das Vitamin K liegt bei 75 mcg = µg, dass entspricht einer Menge von 0,075 mg, einer Maßeinheit, mit der man mehr anfangen kann. Diese Menge ist in einer Portion Brokkoli, Spinat oder Weißkraut bereits enthalten.

Um das Bindegewbe um Hämorrhoiden aufzubauen, hilft Vitamin C. Es ist zusätzlich noch entzündungshemmend und verbessert die Spannkraft. Magnesium bindet das Wasser im Stuhl, macht ihn weicher und wirkt abführend. 300 bis 600 mg pro Tag sind da hilfreich. Wer aus Obst, Gemüse und Vollkornprodukten seine Tagesration von 25 g bis 35 g Ballaststoffe nicht erreicht, dem hilft auch 1 bis 3 Esslöffel täglich Flohsamen in Wasser eingerührt.

Ein Sitzbad in Bittersalz hilft die Schwellung und Entzündung abklingen, denn das Salz entzieht den Hämorrhoiden die Flüssigkeit.