Demenz - Formen sind Alzheimer-Krankheit und Parkinson. Man kann selber was tun, um das Risiko an Demenz zu erkranken, zu reduzieren. Z. B. Walnüsse, Olivenöl, Fisch ... essen

Formen von Demenz sind Alzheimer-Krankheit und Parkinson, aber auch starker Alkoholgenuss kann geistige Fähigkeiten abbauen. Diese Krankheitsbilder können bis zur völligen geistigen Umnachtung führen.

Wer an Demenz erkrankt, verliert allmählich die Fähigkeit seinen Alltag selbstständig zu bewältigen.

Es gibt aber gute Nachrichten: Man kann selber etwas tun, das Risiko an Demenz zu erkranken, zu verringern. Wenn Sie viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Fisch, Obst und ungesättigte Fettsären zu sich nehmen, sinkt das Demenzrisiko bis zu 40 Prozent.

Auch wer regelmäßig Sport treibt, reduziert die Gefahr an Demenz zu erkranken. Selbst geistige Betätigung wie beispielsweise ein Kreuzworträtsel lösen, wirkt sich auch positiv aus.

Das Demenzrisiko steigt auch bei Bluthochdruck, bei einem hohen Cholesterinspiegel, niedrigen Folsäurewert, aber auch bei Schlaganfall und Herzinfarkt. Auch Menschen, die im mittlerem Alter zu dick sind, erkranken doppelt so häufig an Demenz als Personen mit Normalgewicht.

Auf die richtige Ernährung kommt es an

Essen Sie fetten Fisch, Leinsamen, Oliven- und Rapsöl sowie Walnusskerne

Genannte Lebensmittel kennen Sie aus der herzgesunden mediterranen Küche. Sie sollen aber auch das Demenzrisiko reduzieren.

Essen Sie einmal wöchentlich fettreichen Fisch wie Forelle, Lachs, Makrele oder Sardine. Diese Fischarten sollen das Nachlassen der geistigen Fähigkeit um 10 Prozent verlangsamen. Entscheidend für diesen Sachverhalt sind die Omega-3-Fettsäuren, vor allem die DHA (DHA ist die Abkürzung für Docosahexaensäure. Sie ist eine langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäure der Klasse der Omega-3-Fettsäuren.), eine Fettsäure, die für eine normale Gehirnentwicklung sorgt. Omega-3-Fettsäuren, die auch in Walnüssen, Rapsöl, Leinsamen ... vorkommen, wirken Entzündungen entgegen und sorgen so für normale Gehirnfunktionen.

Außer einer Fischmahlzeit in der Woche sollten Sie mehrmals wöchentlich mehrere Esslöffel Walnusskerne, Leinsamen/-öl, aber auch Oliven- und Rapsöl zu sich nehmen oder in Ihre Speisen integrieren.

Essen Sie Brokkoli, Erdbeeren, Mandeln und weitere Lebensmittel mit viel Vitamin C und E